Pere Salinas


Der 1957 in Barcelona geborene Maler, der 1993 bei der Art Frankfurt seinen internationalen Durchbruch schaffte, steht in der Tradition des abstrakten Expressionismus. Selbst ein Verehrer expressionistischer Dichtung, wie beispielsweise García Lorcas, vereinigt Salinas eine glühend warme Farbigkeit mit einer lyrisch verdichteten Formensprache.
Salinas suggeriert in seinen Gemälden ein Schweben der Bildmittel - in der Wirkung ähnlich wie Mark Rothko. Es ereignet sich an den Farbgrenzen. Diese sind nicht scharf fixiert, sondern scheinen zu vibrieren, in verschiedenen Valeurs zu glühen. Dennoch reduziert Salinas die Zahl seiner Farben weitgehend auf die Grundfarben sowie Weiß und Schwarz, um die Farbwirkung zu intensivieren, besonders beim Betrachten der Farbgrenzen.

Presseauszug, geschrieben von Frau Dr. Kaufmann, Kunsthistorikerin

ohne Titel, Mischtechnik auf Leinwand
ohne Titel 1810 x 180 cm, Mischtechnik auf Leinwand
ohne Titel 30 x 30 cm, Mischtechnik auf Leinwand
ohne Titel 81 x 130 cm, Mischtechnik auf Leinwand


Facebook - Kunsthaus Rapp Google+ - Kunsthaus Rapp