Sonja Züblin


Bäume und Geschichten von Katzen, Kühen und Federvieh auf dem Bauernhof oder von übermütig tanzenden Clowns entstehen aus einem schwarzen Stück Papier. Mit grosser Kunstfertigkeit zaubert Sonja Züblin mit Schere und Messer filigrane Figuren aus Papier. Baumstudien mit Tausenden von feinsten Ästen gehören zum Markenzeichen der Künstlerin und brachten sie an die Spitze der schweizerischen Scherenschnittkunst.

Das Gestalten mit Papier faszinierte Sonja Züblin bereits in der Kindheit. Mit 27 Jahren erwachte anlässlich einer Scherenschnittausstellung 1985 das Interesse, dieses Kunsthandwerk in seiner Vielfalt zu entdecken. Aus diesem Interesse am Objekt wurde bald eine grosse Leidenschaft. Seit über 20 Jahren werden ihre Werke nun schon in verschiedensten Ausstellungen gezeigt. Das rege Interesse an ihren Werken ist für die Künstlerin Motivation genug, ihre Fertigkeiten immer weiter zu verbessern und neue Möglichkeiten in dieser Kunst zu entdecken.

Die Werke von Sonja Züblin sprechen eine eigene Sprache und sind allesamt Unikate. Dadurch konnte sie in der Schweizerischen Scherenschnittszene einen unverkennbaren Platz einnehmen.

«D'Birke», Papierschnitt
«D'Linde», Papierschnitt


Facebook - Kunsthaus Rapp Google+ - Kunsthaus Rapp